Bewirtschaftung

Bewirtschaften und pflegen

Im Zuger Wald wachsen jährlich 60'000 Kubikmeter Holz nach. Dieses Naturprodukt wird als vielseitiges Baumaterial geschätzt, dient als CO2-neutraler Energieträger und wertet durch seine ästhetische und sinnliche Ausstrahlung unsere Wohn- und Arbeitsräume auf.

Die Bewirtschaftung des Zuger Walds ermöglicht die Nutzung des stetig nachwachsenden Rohstoffes Holz. Darüber hinaus wird der Waldbestand durch den gezielten Holzschlag verjüngt. So bleibt der Wald vital und kann seine wichtigen und wertvollen Funktionen als Wasserspeicher, als Lebens- und Erholungsraum sowie als Schutzeinrichtung vor Erdrutschen und Lawinen beibehalten. 

Für eine hohe Artenvielfalt

Das Fällen von Bäumen bringt Licht in den Wald und verbessert so die Wachstumsbedingungen nachwachsender Baumgenerationen. Der Wechsel von dichten Baumbeständen und gelichteten Arealen fördert die Artenvielfalt der Pflanzen und Tiere, die am Boden leben.

Investition in die Zukunft

Die Erträge, welche den Waldeigentümern aus der Bewirtschaftung des Waldes zufliessen, werden laufend in moderne Produktionsmittel und in die Weiterbildung der Mitarbeitenden investiert. So wird sichergestellt, dass der Zuger Wald weiterhin gesund und kräftig bleibt und seine breit gefächerten Funktionen erfüllen kann.

Berufe der Forstwirtschaft

Der Wald ist ein vielfältiges Arbeitsfeld mit interessanten Berufen. Die Mitglieder von WaldZug bieten interessierten jungen Leuten Ausbildungsplätze an.

Auskunft erteilt die Geschäftsstelle von WaldZug.

WaldZug
Poststrasse 16
6300 Zug

T 041 729 00 55
E-mail: info@waldzug.ch